Forschung

Forschung

Ursachen der Gesundheitsgefährdung und Krankheitssymptomen
Die intensive Invasion von Infektionskrankheit-Erregern, Toxinen, Allergenen und Xenobiotika (Pestiziden, Radionukliden, Schwermetallsalzen usw.) in den Verdauungstrakt führt zur Entwicklung von Magen- und Darminfektionen, Vergiftungen und allergischen Reaktionen. Im Organismus entstehen laufend Schadstoffe und toxische Metaboliten. Ein Teil davon gelangt in den Darm, aus dem sie in der Regel beim Stuhlgang ausscheiden. Manche Schadstoffe können jedoch erneut in den Blutkreislauf resorbiert und zurück in die Leber geführt werden, wobei sie in den enterohepatischen Kreislauf geraten. Die häufigsten Symptome bei einer akuten Intoxikation sind Gefühle von völliger Schlaffheit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Allergie-Anzeichen und erhöhte Körpertemperatur. Langfristiges Einwirken auch von geringen Konzentrationen endogener oder exogener Toxine auf den Organismus führt zum Entstehen einer chronischen Intoxikation, die sich hinter anderen Krankheiten, wie zum Beispiel dem chronischen Erschöpfungssyndrom oder Anämie verbergen kann.

Empfohlene Maßnahmen = ENTGIFTUNG
Ein wichtiger Schritt auf dem Wege zur Rekonvaleszenz, optimaler Gesundheit und Langlebigkeit ist die Beseitigung von Toxinen und pathogenen Mikroorganismen aus dem Magen-Darm-Trakt.
Der aktive Stoff im Medizinprodukt Enterosgel® ist eine polymere organische Silizium-Verbindung: Polymethylsiloxan Polyhydrat, die eine Porenstruktur hat. Das ermöglicht Enterosgel®, Schadstoffe auf seiner Oberfläche zu binden und sie auf diese Weise aus dem Organismus zu beseitigen.
Die Entgiftung führt zu einer schnellen Besserung des gesundheitlichen Allgemeinbefindens, zur Konsolidierung der Verdauung sowie erhöhter Resistenz gegen Infektionen und verhilft dem Organismus zu einer optimalen Funktion.
enterosgel-klinische-forschung